Last Minute nach Gomera

Geschichte

Geschichte von La Gomera

Vor 10 Mio. Jahren
Vulkanische Aktivitäten heben Gomera - wie auch die anderen Kanarischen Inseln aus dem Meer
3000-500 v. Chr.
Erste Siedler aus Europa und Nordafrika besiedeln die Kanarischen Inseln (Teneriffa)
1.Jh. n. Chr.
Plinius der Ältere berichtet als römischer Geschichtsschreiber von der Expedition des mauretanischen Königs Juba II. auf die Kanarischen Inseln. Die geographischen Daten der Inseln (Teneriffa , Gran Canaria) werden notiert.
6. - 9. Jh.
Berberstämme wandern auf die Inseln ein
1312
Der italienische Seefahrer Lancelotto Mallocello landet auf der östlichen Kanarischen Insel Lanzarote, die nach seinem Vornamen benannt wird
1340-42
Spanier, Portugiesen und Genueser überfallen die Kanaren
1384
Portugiesen versuchen erneut vergeblich Gomera zu erobern, doch die Missionierung Gomeras beginnt
1402
Der Normanne Jean de Bethencourt erhält vom kastilischen Königshaus den Auftrag, die Kanaren zu erobern. Er schließt auf Lanzarote mit dem Guanchen-Herrscher Guardafia einen Friedenspakt und nimmt Fuerteventura und El Hierro ein. Teneriffa, Gran Canaria, Gomera und La Palma bleiben unabhängig.
1420
Maciot de Bethencourt betreibt die gewaltsame Christianisierung aller gomerischen Ureinwohner.
1477
Die gomerischen Ureinwohner werden weiter verfolgt und auf den Sklavenmärkten in Valancia und Sevilla verkauft
1479
Der Kanarische Archipel wird im Vertrag von Alcacovas endgültig Spanien zugesprochen.
1484
Ein Aufstand der gomerischen Ureinwohner wird niedergeschlagen.
1492
Kolumbus entdeckt Amerika. Dadurch gewinnen die Kanarischen Inseln als letzte europanahe Stationen vor der Atlantiküberquerung eine große strategische Bedeutung.
16. Jhd.
Gold- und Silbertransporte von Amerika nach Spanien locken Seeräuber an. Gomera wird mehrmals geplündert.
1739
Die britische Kriegsflotte greift die Stellung von San Sebastian auf Gomera an.
1837
Der Sonderstatus von Gomera wird abgeschafft. Ab sofort ist die Insel direkt der spanischen Krone unterstellt.
1852
Die gesamten Kanarischen Inseln werden zur Freihandelszone erklärt.
1860
Erste Fischkonservenfabriken entstehen im Süden von Gomera
Ende 19. Jhd.
Die wirtschaftliche Situation Gomeras ist sehr schlecht und verstärkt die Emigration vieler Bewohner.
1900
Aufbau von Bananen- und Tomatenplantagen auf Gomera.
1927
Die Kanarischen Inseln werden in zwei Provinzen aufgeteilt. Santa Cruz de Tenerife wird Hauptstadt der Westprovinz mit Teneriffa, La Palma, El Hiero und Gomera. Las Palmas ist Verwaltungszentrum der Ostprovinz mit Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura.
1936
Der auf Teneriffa stationierte General Franco putscht gegen die Regierung in Madrid und löst damit den drei Jahre dauernden Spanischen Bürgerkrieg aus. Am Ende siegt die faschistische Partei - unter Franco wird Spanien für 36 Jahre zu einem diktatorischen Staat.
1947
Franco stimmt dem "Nachfolge-Gesetz" zu, das Spanien zur Monarchie erklärt. Es wird jedoch kein König eingesetzt. Erst 1969 ernennt Franco Juan Carlos zum Thronfolger.
1950
Franco besucht Gomera und verspricht die Finanzierung eines sturmgeschützten Hafens.
1972
Auf Gomera gibt es erst wenige Hundert Fremdenbetten. In San Sebastian wird das staatliche Parador als Luxusherberge errichtet.
1974
Eine tägliche Fährverbindung zwischen Teneriffa (Los Christianos) und Gomera (San Sebastian) wird von der Reederei Fred Olsen in Betrieb genommen.
1975
Tod Francos. Juan Carlos I. wird spanischer König. Mit seinem Ministerpräsidenten wird die Demokratisierung des Landes eingeleitet.
1978
Die Verfassungsgebende Versammlung verabschiedet die neue demokratische Verfassung Spaniens, die am 7. Dezember vom Volk angenommen wird.
1982
Die Kanarischen Provinzen erhalten den Status einer autonomen Region mit relativ weitgehender Selbstverwaltung. Die beiden Hauptstädte Santa Cruz und Las Palmas wechseln sich alle vier Jahre als Administrationssitze der Region ab.
1986
Spanien tritt der Europäischen Gemeinschaft bei. Die Kanarischen Inseln erhalten zunächst in Bezug auf Handels- und Zollvereinbarungen einen Sonderstatus.
Die UNESCO erklärt den Nationalpark Garajonay zum "Naturerbe der Menschheit".
1992
Die Kanarischen Inseln werden trotz der fortbestehenden Sonderregelungen in die Europäische Union integriert.
1998
Das bereits 1995 beschlossene Schengener Abkommen wird umgesetzt. Künftig entfallen Grenz- und Passkontrollen innerhalb der EU - also auch bei Reisen von Deutschland nach Teneriffa (und die sonstigen Kanaren).
1999
Auf Gomera wird ein Flughafen für innerkanarische Flüge bei Playa Santiago gebaut. Die Anzahl der Gästebetten steigt kontinuierlich an.